Führungen im Bergbaumuseum

Es werden Führungen nach Vereinbarung durchgeführt.

Den Besucher erwarten im Stollensystem Temperaturen um die 8°C. Festes Schuhwerk wird empfohlen und wenn der Eichelberger Wasserlauf begangen werden soll, dann müssen Gummistiefel her.

Vor der Führung durch den Stollen und in die Steigerbucht werden die Besucher mit Sicherheitshelm und einige mit einem "Bergmannsgeleucht" ausgerüstet, um dann mit einem "Harzlichen" Glückauf in den Berg "einzufahren".
Obwohl der Bergmann in den Berg "einfährt", muss er laufen.

Die "Grubenfahrt" beginnt am Stollenmundloch. Die Besucher "fahren" über die Sohle, müssen manchmal den Kopf einziehen um nicht an den Stollenfirst zu stoßen. Sie besuchen die Steigerbucht und wenn sie am Ende des Stollens angekommen sind, dann sind sie "vor Ort".

Während der Exkursion durch die Stollenanlage und der Besichtigung der oberirdischen Bergwerksanlagen erläutern die Führer anschaulich die harten Arbeitsbedingungen der Bergleute und die Bergwerksanlagen in und um Bad Grund.

In den ehemaligen Betriebsräumen wird seit Anfang 1997 stufenweise eine umfassende Ausstellung zur über 500-jährigen Grundner Montangeschichte eingerichtet. Erzstufen, Uniformteile, Fahnen, anschauliche Glas-Grubenmodelle sowie vor Ort belassene Gerätschaften und Maschinen geben eindrucksvoll Zeugnis vom hiesigen Bergbau.


- Sonderführungen -

Tzscherper Flyer

Sonderführungen und geführte Bergbauwanderungen in der Umgebung sowie Anmietung der „Steigerbucht“ unter Tage für rustikale Tzscherpermahle auf Anfrage.



















- Kindergeburtstage -

KinderGeb.Flyer

In einem mehrstündigen Programm können sich die Kinder mit Fahrten auf dem Steigerfahrrad oder mit dem Hunt (Lore) vergnügen. Das "Steineklopfen" mit Schlegel und Eisen ist für alle Kinder eine besondere Freude, und die Befahrung (Begehung) des Grubengewölbes ist schon etwas Besonderes.

Wie richtige Bergleute ausgerüstet, begehen sie mit Schutzhelmen und Grubenlampen die Untertage-Strecke des Grundner Bergbaumuseums.
Aufmerksam lauschen sie beim Schein eines alten Grubengeleuchts in der Steigerbucht den interessanten Ausführungen von Regina Keinert, wenn sie Geschichten aus der Sagenwelt des Bergmannes und die der ältesten der sieben Oberharzer Bergstädten Bad Grund "der kleinen Stadt mit Herz" erzählt.

Immer wieder werden bei den Rundgängen die ausgestellten Gerätschaften und Maschinen bestaunt, die je nach Wunsch der Kinder ausführlich erläutert werden. Besonders groß ist die Freude, wenn jedem Kind zur Erinnerung an die besondere Geburtstagsfeier das "Hunte-Schieber-Diplom" überreicht wird.

Auf besonderen Wunsch kann auch noch das "Wasserläufer-Diplom" erworben werden. Voraussetzung dafür ist aber eine Begehung eines Teilstücks des unterirdischen Eichelberger Wasserlaufs. Für diese Begehung müssen die Kinder ihre Gummistiefel dabei haben. Mit Schutzhelm und elektrischer Grubenlampe werden die Kinder wie beim Rundgang und bei der Begehung des Untertagebereiches vom Bergbaumuseum „Knesebeck-Schacht“ ausgerüstet.

Nach "getaner Arbeit" feiern die Sprösslinge dann in der Schachthalle fröhlich Geburtstag.

Kurzinfos:
- Anmeldung wenn möglich 2 Wochen vor dem Termin
- Dauer der Führung beträgt ca. 2½ Std. (Incl. ½ Std. Pause)
- Das Mindestalter beträgt 7 Jahre
- Anzahl Kinder: min. 6, max. 12, jede weitere Pers. 4,50€
- Preis: 60€ / Geburtstag
- Kindergeburtstagsfeiern finden von April bis Oktober statt.

Partner

- Dauerausstellung "Rohstoffquelle Harz" -

- im "Atrium" (Galerie, 1. Etage) -

Es werden momentan Mineralien sowie Erze und deren Aufbereitungs- und Verhüttungsprodukte aus den Grubenrevieren Bad Grund und Goslar (Rammelsberg) gezeigt, ferner neben weiteren die Rohstoffe:

Dolomit (Scharzfeld),
Kalk (Steinbruch Winterberg bei Bad Grund),
Gips/Anhydrith (Abbaubetriebe bei Osterode),
Baryt (Schwerspatgruben bei Bad Lauterberg) sowie deren Verarbeitungsprodukte.

Besichtigung kostenlos, immer zu den Öffnungszeiten.

Austellung Austellung
Austellung
Austellung Austellung