Deutsch
English

Vorarbeiten zur Sanierung des Hydrokompressors gehen zügig voran

Der Zahn der Zeit nagt auch an den alten Gebäuden und Einrichtungen auf dem Gelände des Bergbaumuseums „Schachtanlage Knesebeck“ in Bad Grund

Nach einer gründlichen Bestandsaufnahme im Jahre 2005 und einer schwierigen Finanzierungsphase sind nunmehr die notwendigen Finanzierungsmittel aus verschiedenen Finanztöpfen bewilligt, so dass die mit rund 300.000 Euro veranschlagte Sanierungsmaßnahme finanziert ist.
Jüngst haben mit der Aufstellung des Gerüstes die Vorarbeiten zur Sanierung des 47 Meter hohen Hydrokompressorturmes begonnen.
In diesen Tagen wurde der Turm verhüllt, so dass die Frage auftaucht, ob das Künstlerehepaar Christo und Jeanne-Claude nach Bad Grund geeilt war, um nach Bern, Chicago und Berlin ein weiteres Gebäude zu verhüllen. Die Verhüllung des Turmes ist erforderlich, um die notwendigen Sandstrahlarbeiten ausführen zu können. Erst nach den Sandstrahlarbeiten können die Anstricharbeiten des Hydrokompressorturmes ausgeführt werden.