Deutsch
English

Oberharzer Schatz im Bergarchiv eingelagert

Akten aus der 400-jährigen Geschichte des Oberharzer Bergbaus des Bergamts werden nun im Niedersächsischen Bergarchiv in Clausthal-Zellerfeld aufbewahrt.

Die historischen Bestände der Hannoverschen (1524 bis 1865) und der Preußischen Zeit (1865 bis ins 20. Jahrhundert) sind nun komplett im Jahre 2000 errichteten und in 2002 bezogenen Neubau untergebracht. Der Leiter des Niedersächsischen Bergarchivs in Clausthal-Zellerfeld Wolfgang Lampe und sein Team haben mit der vorgenommenen Archivierung einen weiteren entscheidenden Beitrag im Interesse der Oberharzer Bergbaugeschichte geleistet. Drei Kilometer Akten wurden in Findbüchern erfasst und in den letzten Jahren im Bergarchiv eingelagert.
In einer kleinen Feierstunde von geladenen Gästen wurde der letzte Karton der archivierten Akten im Bergarchiv eingelagert. Zu den geladenen Gästen zählte aus Bad Grund Wilhelm Rögener, der sich insbesondere um die Bergbaugeschichte besonders verdient gemacht und sich noch um die Aufarbeitung der Bergbaugeschichte bemüht.
Bei dieser besonderen Feierstunde im Bergarchiv waren zugegen Präsident des Landesbergamtes in Clausthal-Zellerfeld Lothar Lohff, Leitender Direktor am Hauptstaatsarchiv Hannover Dr. Manfred von Boetticher und Dr. Bernd Kappelhoff, Präsident des Niedersächsischen Landesarchivs.